Night - Free Template by www.temblo.com
Ein paar Gedanken...

Ich mache mir seit letztem Wochenende mal wieder über eine bestimmte Frage Gedanken, aufgrund einer Aussage, dass ich wohl nie eine Freundin haben werde, weil ich ja zu schüchtern bin und so. Dass andere Leute sowas feststellen und auch aussprechen, finde ich selbst nicht weiter schlimm, weil da wohl irgendwie was Wahres dran ist. Ich meine von nix kann auch nix kommen, sagt man ja so schön. Und es ist ja nicht so, dass ich mir nicht schon öfter über diesen Sachverhalt Gedanken gemacht hab. Mit fortschreitendem Alter eigentlich umso mehr. Ich meine ich bin jetzt 21 1/2 Jahre jung und hab liebestechnisch fast nichts vorzuweisen. Normal ist das nun wirklich nicht mehr. Ich hab mir früher, so mit 17/18, immer eingeredet, dass ich ja noch Zeit hab und dass das schon alles irgendwann kommen wird, aber jetzt kann ich mir das nicht mehr so einfach sagen. Es ist ja nicht so, dass ich nun unbedingt die Erfahrungswerte von Gleichaltrigen haben möchte, nur ein bissl mehr wäre schon schön. Wenigstens einmal die Bestätigung zu bekommen, dass man auch was Besonderes ist und für einen anderen Menschen auf dieser Welt so ziemlich das Wichtigste zu sein. Ich denke mir, dass es darum geht dieses Gefühl mal zu haben. Ich mag wissen wie sich das anfühlt, denn auch wenn ich das nicht weiß, weiß ich dass eben diese Gefühl mir fehlt. Ich mag es schaffen, dass ich mal für jemanden längerfristig interessant bin, so interessant, dass es für eine Beziehung reicht. Ich glaube das fehlt mir irgendwie. Wenn ich sehe, dass ich doch einige sehr gute Freundinnen hab, aber für keine von denen bin oder war ich eine "Option" für was Engeres. Ich habe keine Ahnung woran das liegt. Ich bilde mir ein ich hab immer irgendwie was kumpelhaftes an mir und ehe ich mich versehe bin ich mit dem Mädchen, von dem ich eigentlich mehr möchte, befreundet und komm da nicht mehr raus. Schon wird man als der Freund gesehen, mit dem man über seines Liebessachen redet, ohne selbst für mehr in Betracht zu kommen. Das soll jetzt nicht so rüberkommen, als dass ich mich beschweren wollte. Ich finds eh schön, dass ich ein paar tolle Freundinnen hab - die die das hier halt auch lesen dürfen. Aber auf Dauer möchte man nicht immer nur mit Leuten über deren Liebessachen reden, man will auch mal was eigenes zu erzählen haben. Es ist ja nun mal so, dass das ein allgegenwärtiges Thema ist und ich rede eigentlich auch sehr oft drüber, ohne eigentlich zu wissen wie es sich anfühlt eine richtige Beziehung zu fühlen, trotzdem geb ich natürlich Tipps, wie es ein guter Freund nun mal macht. Ich fühl mich bei dem Thema trotzdem oft ausgeschlossen, also dass ich das Gefühl hab, da eigentlich nicht mitreden zu können. Und oft ist es auch so, dass ich mit Leuten, die grad Beziehungsprobleme haben, tauschen würde. Einfach um überhaupt in der Situation zu sein, dass da wer ist, an dem einen was liegt und umgekehrt. Das Gefühl des Verliebtseins ist mir auch seit fast 2 Jahren fremd. Das soll nicht heißen, dass ich in der Zeit nie ein Mädchen interessant fand, aber ja es war halt nie dieses Kribbeln im Bauch da. Was auch klar ist, denn dafür muss man sich auch erst besser kennen. So kam es halt öfter zu dem Fall, dass ich mich für eine ohnehin schon gute Freundin besonders interessiert hab, war ja auch immer das Naheliegendste. Nur ist sowas in 95% der Fälle aussichtslos da auf mehr zu hoffen. Man hat zwar den Vorteil, dass man sich kennt und weiß worauf man sich einlassen würde, aber das ist wohl gleichzeitig auch der größte Nachteil, weil dann der Reiz und der ganze Kennenlernprozess fehlt. Trotzdem passiert mir das immer mal wieder, ohne dass ich es will. Also nicht so richtig Verliebtsein jetzt, aber halt schon irgendwo der Wunsch mit der Person zusammen zu sein. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll. Hab da eh oft das Gefühl, dass für Mädchen Jungs, wenn sie Freunde sind, auch nur Freunde sind und nicht mehr wollen, wohingegen bei Jungs wohl immer ein bisschen die Hoffnung auf mehr besteht. Denk ich zumindestens so. Naja, bestes Beispiel dafür, dass ich auch wen Fremdes interessant finden kann, ist Steffi. Eigentlich an sich schon lustig, wie oft ich sie erwähne, ohne dass ich je mit ihr geredet hab. Aber genau da liegt ja das Problem. Es war wirklich so, dass ich sie sehr interessant fand. Ich meine ich habe noch nie ein Mädchen so intensiv angeguckt und damit meine ich nicht in den Ausschnitt oder auf den Arsch. Soll heißen, dass mir sowas auf jeden Fall nicht alle Tage passiert. Eigentlich waren das die optimalen Voraussetzungen um sich zu verlieben. Dazu wäre es sicherlich auch gekommen, wenn ich irgendwie mit ihr näheren Kontakt aufgenommen hätte. Aber das hab ich nicht und ich glaube sie wusste nicht einmal wer ich überhaupt bin. Was auch ein Grund dagegen war, sie einfach mal anzusprechen. Ich kann sowas nicht und noch schlimmer, ich kann es mir auch vorstellen, dass ich das je können werde. Schließlich wäre dieser Fall die beste Gelegenheit gewesen mal seine Schüchternheit abzulegen, aber ich hab das eigentlich im Vornherein schon ausgeschlossen sie mal anzusprechen und hab mich sofort in meiner Schüchternheit verkrochen. Angucken hat ja vollkommen ausgereicht. Ich meine das war auch wirklich schön, aber da es nicht so passiert, dass mich ein Mädchen so fesselt, stellt sich schon die Frage wie oft ich es mir noch leisten kann einfach schüchtern zu sein, nix zu machen und irgendwie naiv zu hoffen, dass sie mich schon ansprichen wird. Mir ist klar, dass sowas nie passieren wird. Ich finde auch, dass Mädchen es da noch leicht haben. Wenn die schüchtern sind, werden sie bei entsprechendem Aussehen trotzdem von Jungs angesprochen und der Rest entwickelt sich dann. Umgekehrt kenn ich das eigentlich nicht so...woher auch? Nur bringt mich das erst recht in Handlungsnot. Außerdem lerne ich nun auch nicht so viele fremde Mädchen kennen. Dazu bin ich wohl auch zu wenig unterwegs, zumindest dort wo man jede Menge potenzielle Kandidatinnen finden würde. Und so werde ich jedes Jahr älter, aber an der trüben Aussicht mal eine Freundin zu finden, ändert sich nichts. Wie auch...man kann nicht verlangen, dass bei gleichbleibendem Verhalten ein anderes Ergebnis eintritt. Den tiefsinnigen Spruch hab ich übringes aus DC muah. Aber es stimmt ja, ich ändere ja nix. Ich werde nicht unschüchterner. Ich hab eh keinen Plan wie man das anstellt, Alkohol jetzt mal ausgelassen. Ich bin wirklich unsouverän im Umgang mit fremden Leuten. Das müssen nicht mal Mädchen sein, das ist allgemein so. Nur lerne ich halt so nie eine kennen. Ich habe wirklich so langsam das Gefühl in meinem Leben was zu verpassen, sowohl an schönen als auch an schmerzen Momenten. Sowas was halt einen Menschen ausmacht und dessen Charakter formt. Da gibts bei mir wohl noch einiges zu tun, da ich sowohl in positiver als auch negativer Hinsicht bisher nur spärlich Erfahrungen gemacht hab. Es ist auch nicht so, dass ich jetzt irgendwie sonderlich auf Sex aus wäre. Es geht mir um die ganzen leidenschaftlichen Berührungen, das Küssen, das Umarmen und einfach das Wissen, dass da jemand ist, der an einen denkt und für einen da ist und mit dem man reden kann. Für letzteres gibt es natürlich Freunde, aber eine Kombination aus allem fehlt mir halt. Etwas was das Ganze auf ein mir bisher unbekanntes Level bringt, so dieses Gefühl jemanden mit jeder Pore des Körper zu lieben und auch mit jeder zurückgeliebt zu werden. Ich kenn sowas entweder nur von Freunden oder aus Serien. Dabei würde ich sicher gerade die romantischen Szenen aus gewissen Serien, die mich emotional ohnehin schon berühren, noch mehr bewegen, wenn das selbst nachfühlen kann was die da grad durchmachen. Was mich auch leicht stört (falls man das so nennn kann) ist, dass die meisten Leute die ich kenne, wenn sie mal ne gescheiterte Beziehung haben und dann länger single sind sich darüber beklagen und jammern, dass sie endlich wieder einen Partner haben wollen. Also ich meine das kann ich voll verstehen, aber ich finde auch man sollte das mehr zu schätzen wissen und nicht automatisch davon ausgehen, dass nach dem einen irgendwann der nächste kommt und so gehts dann immer weiter. Bei mir wusste ich, dass nach meinen bisher einzigen Erfahrungen in Sachen Liebe nicht sofort die nächsten kommen würde, weil die ganze Situation halt eine andere war und nicht auf dem normalen Wege entstanden ist. Ich musste dafür nicht sonderlich meine Schüchternheit ablegen. Nachdem das Ganze also leider Vergangenheit war, war ich nicht unbedingt schlauer im "mich für Mädchen interessant machen" und auch nicht im Beziehungführen. Ansonsten ists ja so, dass wenn man einmal Erfahrungen in dem Bereich gemacht hat, es dauerhaft so weitergeht, weil halt der sprichtwörtliche Knoten geplatzt ist. Bei mir war das nicht so, eben weil ich die betreffende Person (:p) nicht auf normalem Wege dazu gebracht hab sich für mich zu interessieren, sondern übers Internet und ist nun einmal ein Medium wo meine Schüchternheit fast gar keine Rolle mehr spielt. Ich denke, das einzige Mal wo ich es geschafft hab mich auf normale Wege interessant zu machen, war bei Elisabeth. Zumindest hatte ich immer das Gefühl, dass sie vielleicht doch auch etwas mehr für mich empfindet, ich für sie ja sowieso, und das obwohl sie nen Freund hatte. Das hat mich auch so ziemlich als Einziges darah gehindert wirklich mal etwas zu unternehmen. Ich meine wir hatten ja damals sogar ne Art Date und alles, aber irgendwie hatte das Wissen, dass sie ja nen Freund hat, eine sehr blockierende Wirkung auf mich. Lässt sich natürlich im Nachhinein leicht sagen, dass man, bei einer anderen Ausgangssituation, wirklich mal nicht schüchtern gewesen wäre und gehandelt hätte, aber ich bin mir wirklich sicher, dass ich das getan hätte. Dafür war ich auch einfach zu sehr in sie verliebt. Nun ja, bringt ja nix in die Vergangenheit zu schauen, aber für die Zukunft kann ich mir auch nicht viel vornehmen. Ich hoffe einfach, dass ich irgendwie wieder in so eine Situation komme und ich dann, hoffentlich auch durch Unterstützung Außenstehender, so viel Mann sein kann und nicht nur irgendwie heimlich für mich verliebt sein werde, sondern das auch dementsprechend zeige und aktiv werde. Die Vorstellung an sich lässt mein Herz schon schneller schlagen.
So, das wars erstmal dazu. Eigentlich wollte ich viel mehr schreiben, hab das Gefühl jede Menge Gedanken ausgelassen zu haben, naja. Es hat auch ziemlich angestrengt das alles so zu formulieren, dass es auch für andere nachvollziehbar ist. Aber ich dachte mir halt, dass ich das wirklich mal blogge, anstatt das nur mit mir selbst auszumachen. Ich hoffe natürlich, dass es so einem Eintrag in Zukunft nicht nochmal braucht. War eh nicht so, dass mich das nun irgendwie groß deprimiert hätte. Hab nur in der einen Nacht ziemlich intensiv drüber nachgedacht und ja hat auch ein bissl traurig gemacht, aber das wars. Und seitdem hab ich mir halt vorgenommen das zu bloggen und siehe da: ich hab sogar Wort gehalten und bin extra deswegen on gegangen und immer noch auf. Naja, viel Spaß beim Lesen.
Alltagsblabla gibts diesmal keins. Hab mir auch vorgenommen sowas nicht mehr zu bloggen, solange die emotionalen Höhepunkte fehlen. Sonst langweilt das Lesen und auch das Schreiben ganz einfach...

Andy
2.9.07 06:42
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


claudi (2.9.07 16:39)
wollt nur sagen, dass ichs gelesen hab =) allerdings find ichs blöd dass zu kommentieren, allerdings fand ichs auch blöd es nicht zu kommentieren, du weißt wie ichs mein ^^


Julia (2.9.07 20:14)
ich auch lol du kannst ja perfekt hochdeutsch lernen und dann geh ich mit dir clubben wenn ich 18 bin leck und dann suchen wir dir ne heiße ische

Und oft ist es auch so, dass ich mit Leuten, die grad Beziehungsprobleme haben, tauschen würde.

LOOOOL!!!!!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
  Blog Gästebuch Archiv Abonnieren Kontakt RSS-Feed